Camping als billige Alternative?

Wer in diesen Tagen noch immer nicht weiß wie er seinen großen Sommerurlaub verbringen soll dem sei mit Camping eine tolle Alternative vorgeschlagen. Camping ist mit den Jahren immer mehr in Vergessenheit geraten. Wenn man heute davon hört denken die meisten nur an Festivals wie Rock am Ring, wo tausende Freunde der Rockmusik zelten und dabei einen Ort der Verwüstung hinterlassen. Doch eben diese Ausschreitungen verleiten viele Leute dazu Vorurteile zu haben, die eigentlich überhaupt nicht nötig sind. Das klassische Camping hat damit nämlich überhaupt nichts zu tun. Man kann sich natürlich mit einem Zelt auf den Weg machen und dann seine Würstchen über einem Lagerfeuer braten doch auch diese Art und Weise gehört mittlerweile eigentlich der Vergangenheit an. Camping ist schon lange gesellschaftstauglich geworden, denn man kann sich schon für ganz kleines Geld ein Wohnmobil mieten, welches von der Ausstattung her eine kleinen Wohnung sehr ähnlich kommt. Natürlich sind die „Zimmer“ auf sehr engem Raum verteilt, in der Regel muss man aber auf nichts verzichten. So haben diese Gefährte ein separates Badezimmer mit Toilette, eine große Schlafecke die einem Kingsize-Bett gleichkommt und meist auch eine kleine Küche, auf der man sich ganz wie gewohnt mit Pfannen und Töpfen sein Essen zubereiten kann.

Der ganz große Pluspunkt beim Camping kommt den Kosten zugute, denn im Vergleich zu einer Flugreise kann man hier viel Geld sparen. Die Mobilität ist ein weiterer Faktor, denn man ist hier nicht an die Grenzen einer Hotelanlage gebunden sondern kann sich in Europa praktisch mehr oder weniger frei bewegen. So kann man zum Beispiel eine kleine Rundreise planen, denn es gibt so viele schöne Orte, die es sich zu besuchen lohnt. In Deutschland startend liegt z.B. ein Trip über Italien, Frankreich und Spanien nahe, wo das Wetter in diesen Tagen auch noch mehr als gut ist wenn man etwas Glück hat. In diesem Hinblick gilt es aber auch zu beachten, dass man eine ganz beträchtliche Menge an Benzin verfahren wird und im Zweifel lange keine Tankstelle zu Gesicht bekommen wird. In diesem Zusammenhang bietet es sich an sich bereits im Vorfeld um genügend Reserven zu kümmern. Einen kleinen Benzin Lagertank kann man fast überall kostengünstig bekommen und ist damit immer auf der sicheren Seite. Sollte einem unterwegs einmal das Benzin ausgehen kann man das Wohnmobil soweit wieder auffüllen, dass man mindestens bis zur nächsten Tankstelle kommt, wo man den Zusatztank dann aber auch wieder auffüllen sollte, falls man wieder einmal in eine solche Situation gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.