Der Sommer kommt – Ich benötige eine Markise

Sonnenschutz

Markisen übernehmen, vor allem in den Sommermonaten, eine wichtige Funktion, indem sie den Menschen vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen. Eine zu intensive Sonneneinstrahlung kann zum einen zu Sonnenbrand führen und zum anderen mittelfristig zu Augenschädigungen. Der Grund liegt vor allem in dem energiereichen, kurzwelligem UV-Licht, dass im Lichtspektrum der Sonne enthalten ist. Der entstehende schattige Bereich erlaubt es auch, aufgrund der Lichtverhältnisse in Ruhe ein Buch zu lesen. Und auch so manche Balkon- oder Kübelpflanze ist für ein wenig Schatten im Sommer sehr dankbar. 
Aber auch an Regentagen erweist sich eine Markise als sehr nützlich. Sie sorgt dann dafür, dass im Außenbereich ein regengeschützter Platz entsteht, der ohne Markise nicht genutzt werden könnte. Sehr nützlich auch dann, wenn ein geplantes Grillfest aufgrund von überraschendem Regen dank Markise nicht abgesagt werden muss. Nicht zuletzt erzeugt eine Markise eine Abgrenzung über den Köpfen der Menschen, die auch vor neugierigen Blicken der Nachbarn schützt und damit einen zusätzlichen emotionalen Schutzraum entstehen lässt. Zumindest gefühlt. 

Was für Markisen gibt es?

Markisen gibt es letztlich in fast allen Formen, Farben und Größen. Was der Endverbraucher auch wünscht, fast alles lässt sich im Bereich der Markisen auch anfertigen. Sei es für den Terrassenbereich am Haus oder auch dem Zugangsbereich zu einem Wohnmobil. 
Mit Blick auf die Antriebstechnik bestehen Unterschiede zwischen den einzelnen Markisentypen. So gibt es die Möglichkeit, eine Markise rein mechanisch ein- und auszufahren. Dazu dient in der Regel eine Kurbel, die per Hand bedient werden muss. Diese Bewegungsmöglichkeit der Markise gibt es aber inzwischen auch elektrisch, so dass keine Handarbeit mehr nötig ist. Die Spitzenmodelle in dieser Hinsicht arbeiten sogar vollautomatisch und auf Wunsch ferngesteuert. Wann die Markise ausfährt oder einfährt, wird intelligent gesteuert, ohne eine Entscheidung des Menschen.
Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht auf der einen Seite bei sogenannten Gelenkarmmarkisen versus sogenannten Vollkassettenmarkisen. Die preislich höherwertige Vollkassettenmarkise umhüllt Ihre Markise im eingefahrenen Zustand und schützt diese damit optimal bei Wind und Wetter. Zudem fügt sich eine solche Markise noch weit besser der Optik Ihres Hauses ein, als eine Gelenkarmmarkise. Ein Zwitterprodukt, auch preislich gesehen, ist hier die sogenannte Halbkassettenmarkise, die nur nach unten hin offenbleibt, so dass die Gelenkarme der Markise sichtbar bleiben, sonst aber nach oben, seitlich und nach vorne geschlossen ist.
Optisch bildet der sogenannte Markisen-Volant oder kurz Volant den Abschluss der Markise zum Gartenbereich. Dies ist ein Tuch mit unterschiedlichen Mustern, Farben und Formen. Gerade höherwertige Markisen bieten hier wiederum eine weitere technische Spielart mit hohem Nutzwert. So kann der Volant bei einigen Markisenarten senkrecht nach unten gefahren werden, und zwar so lange und so weit, bis auch die flach einfallende Sonne am Morgen (aus der Ostrichtung) oder am Abend (aus der Westrichtung) weitgehend nicht mehr den Blick in den Garten trübt.